Anno 2070

Online Spiele und Browsergames stellen für Entwickler wie Ubisoft mittlerweile eine wichtige Einnahmequelle dar. Genauso unterstützt man aber immer noch etablierte Marken wie Anno, wo der neueste Ableger 2070 dem Spieler eine komplett neues Szenario spendierte. Hatte man sich in den bisherigen Teilen immer mit dem Aufbau einer Stadt im Mittelalter oder der Renaissance befasst, spielt sich das Geschehen nun erstmals in der Zukunft ab. Wo Online Spiele und Browsergames eher auf den kurzfristigen Spielspaß setzen, legt man bei Anno 2070 viel Wert auf den langfristigen Spielspaß.

Als eine von zwei verschiedenen Rassen – und das ist ebenfalls neu für die Serie, wobei Online Spiele und Browsergames bereits lange darauf setzen – versucht man im Spiel sein Glück. Die Tycoons setzen dabei eher auf effektive Nutzung von Ressourcen und können die Wirtschaft schnell aufbauen. Sie achten dagegen kaum darauf, ob ihre Methoden die Umwelt im Gleichgewicht halten. Stattdessen werden die Rohstoffe nicht gerade umweltfreundlich abgebaut. Die Ecos dagegen wissen die Natur zu schätzen und leben im Einklang mit ihrer Umwelt. Sie achten auf den umweltfreundlichen Abbau von Ressourcen und halten alles im Gleichgewicht. Dafür müssen sie damit leben, dass ihre Methoden wirtschaftlich nicht so effektiv sind wie die Methoden der Tycoons. Die Ecos haben dafür aber ein Problem nicht, welches die Tycoons in ihrem Aufbau stört: Naturkatastrophen.

Im Laufe der Zeit erforscht man bei Anno 2070 immer wieder neue Gebäude. Später wird man sich sogar die Vorteile beider Parteien zu Nutze machen können. Grafisch war die Anno-Serie eigentlich noch nie dafür bekannt, die neueste Technik zu bieten. Dennoch konnte man sich im Bereich der Simulationen immer im oberen Bereich positionieren. Das ist auch bei Anno 2070 erneut der Fall. Online Spiele und Browsergames lässt man ohnehin optisch weit zurück, denn die einzelnen Gebäude wirken sehr detailreich gestaltet. Der passende Soundtrack rundet das Spiel optimal ab.

Crysis

Das aus dem Hause Crytek stammende Computerspiel Crysis hat bereits mit seinem ersten Teil für viel Aufsehen gesorgt. Der Grund dafür war in erster Linie die grafische Perfektion, die man bei diesem Videospiel an den Tag legte. Das deutsche Studio Crytek sorgte dafür, dass das Computerspiel Crysis lange Zeit als das grafisch aufwändigste Spiel auf dem PC galt. Das war zu einer Zeit, in der man bereits froh sein konnte, wenn man das Computerspiel mit den niedrigen oder vielleicht sogar den mittleren Einstellungen auf seinem PC spielen konnte.

Das Videospiel Crysis ist dabei ein Shooter, der in der nahen Zukunft spielt. Außerirdische haben die Erde überfallen und bedrohen die Existenz der gesamten Menschheit. Man selbst spielt ein Mitglied einer Spezialeinheit, die dafür ausgebildet wurde, die außerirdische Invasion zu stoppen. Zu diesem Zweck besitzt man seinen speziellen Anzug, mit dem man sich unter anderem für eine gewisse Zeit unsichtbar machen kann. Dies erlaubt es dem Spieler, sich hinterrücks an seine Gegner heran zu schleichen und diese auf verschiedene Arten auszuschalten. Das Computerspiel Crysis wurde dabei mehrfach für seine überragende Technik ausgezeichnet.

Der zweite Teil von Crysis wurde bereits vor dem Erscheinen auch für die aktuellen Konsolen Xbox 360 sowie Playstation 3 angekündigt. Der grafische Sprung zum Erstling war nicht sonderlich groß, so dass man das Videospiel in einer grafisch leicht abgespeckten Version auch für die beiden Konsolen realisieren konnte. Das Videospiel war weltweit ein finanzieller Erfolg, obwohl viele Fans des ersten Teils das Setting im Nachfolger kritisierten. Hatte man sich im ersten Teil noch in einem wilden Dschungel bewegt und begeisterte man die Spieler dort mit realistischen Pflanzen, Bäumen und Gräsern, spielte der zweite Teil von Crysis im von den Aliens besetzten New York. Mittlerweile ist der dritte Teil der Serie angekündigt und soll dabei grafisch wieder einen deutlichen Sprung nach vorne machen.

Alleine zocken oder Multiplayer Modus?

Ist man auf der Suche nach einem neuen Videospiel, stellt sich dabei oftmals die Frage, ob man es lieber alleine oder im Multiplayer Modus spielen möchte. In den Anfangstagen der Games war es dabei üblich, dass man ein Konsolenspiel in erster Linie alleine spielt. Erst Spiele wie Mario Kart oder Sportspiele wie FIFA sorgten dafür, dass auch immer mehr Spiele vor der Konsole zusammen gespielt werden konnten. Hierbei kommt ein Gefühl der Geselligkeit auf, was man alleine bei einem Videospiel natürlich niemals erreichen kann. Aus diesem Grund gibt es heute immer noch viele Games, die auf einen lokalen Multiplayer Modus setzen. Typische Beispiele sind dafür nach wie vor die Mario Kart-Spiele. Doch auch ein Konsolenspiel wie Mario Party oder Singstar wird gerne in der Gruppe zu Hause gespielt.

Gerade durch die Wii und die damit verbundene Erweiterung des Marktes gibt es auch heute noch genug Spiele, die auf den lokalen Multiplayer Modus sichern. Das Videospiel ist in der Gesellschaft angekommen und ist zur normalen Freizeitbeschäftigung geworden. Doch es gibt auch eine andere Entwicklung, wenn es um das Thema “Konsolenspiel” gibt. Seitdem die Konsolen mit dem Internet verbunden sind, werden immer mehr Spiele mit einem Multiplayer Modus ausgestattet, der über das Internet gespielt wird. Man muss also nicht mehr für jedes Konsolenspiel auch ein paar Freunde vor Ort haben, die das Videospiel gerne spielen. Stattdessen findet man so nun für jedes Videospiel online genug andere Spieler.

Ob man lieber alleine zockt oder sich für den Multiplayer Modus entscheidet, hängt allerdings nach wie vor vom eigenen Geschmack ab. Es liegt auch am favorisierten Genre, ob man eher alleine spielt oder in der Gruppe. Denn wo beispielsweise Rollenspiele oder Action Adventures in der Regel nur alleine gespielt werden können, machen Musik- und Partyspiele eigentlich nur in einer Gruppe mit mehreren Spielern richtig Spaß.

Ego Shooter

Im Bereich der Konsolenspiele sind Ego Shooter wohl eines der beliebtesten Genres. Jedes Jahr erscheinen dutzende Konsolenspiele, die dem Genre der Ego Shooter zuzuordnen sind. Das bekannteste Videospiel ist dabei sicherlich die Serie Call of Duty von Activision. Der Erfolg der Serie begann dabei mit dem zweiten Teil auf der Xbox 360. Das gesamte Genre erlebte dabei einen unglaublichen Hype, der von der Technik der aktuellen Konsolen profitierte. Erstmals waren wirklich realistische Grafiken in einem Ego Shooter möglich. Dazu konnte man auch auf den aktuellen Konsolen erstmals dafür sorgen, dass sich die Gegner möglichst realistisch verhalten. Gepaart mit grafischen Effekten wie Rauch, Feuer und großen Explosionen kann so ein hoher Grad an Realismus erzielt werden, der die Intensität beim Spielen noch einmal verstärkt.

In einem Videospiel geht es meist darum, dass man bestimmte Feinde besiegt. Konsolenspiele aus dem Bereich der Ego Shooter gehen allerdings darüber hinaus. Nahezu jeder Ego Shooter verfügt über einen Mehrspielermodus im Internet, bei dem man sich online im Videospiel mit anderen Spielern aus aller Welt messen kann. Ego Shooter wie Call of Duty, Halo oder Battlefield setzen dabei darauf, dass man als Spieler selbst durch Ranglisten angespornt wird und sich ständig selbst verbessern möchte. Die erfolgreichsten Spieler werden dabei durch besonderen Kennzeichnungen in ihren Accounts belohnt. Immer wieder werden auch je nach Videospiel spezielle Aktionen veranstaltet, während dieser die Spieler besonders viel Erfahrungspunkte bekommen, wenn sie in diesem Zeitraum online spielen. So möchte man auch die Spieler bei Laune halten und sie so eine längere Zeit für die Konsolenspiele begeistern.

Der Spielspaß wird dabei auch durch zusätzlichen Content oben gehalten. Es hat sich mittlerweile bei jedem Ego Shooter bewährt, dass die Entwickler neue Karten und weitere Waffen als Download nachträglich zum Kauf bereit stellen. Das Konzept ging auf, denn Ego Shooter erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.