Brink bringt es!

Ego Shooter sind das Genre, welches im Bereich der Videospiele in den letzten Jahren wohl den größten Hype ausgelöst hat. Die Anfänge waren dabei Eg Shooter wie Call of Duty, doch erst Halo auf der Microsoft Xbox konnte Millionen von Spielern weltweit begeistern. Seitdem erscheinen regelmäßig neue Ego Shooter, die in erster Linie auf eine umwerfende grafische Präsentation setzen. Neuerungen im Gameplay findet man dagegen eher selten. Doch es gibt auch Videospiele aus dem Genre, die einen anderen Ansatz verfolgen. Dazu gehört beispielsweise Brink, welches von Bethesda Softworks entwickelt wurde.

Brink ist dabei ein Ego Shooter, der auf sehr geteilte Meinungen gestoßen ist. Das liegt sicher auch daran, dass sich die Erwartungen an Videospiele von Spieler zu Spieler unterscheiden. Obwohl Brink nämlich ein Ego Shooter ist, unterscheidet sich das Game von seinem Ablauf her durchaus von anderen Titeln aus dem Genre. So ist man in Brink zuerst dazu aufgefordert, sich für eine von zwei Seiten zu entscheiden, die jeweils die Bedrohung der futuristischen Wasserstadt “Ark” auf andere Art und Weise lösen wollen. Es gibt somit keine pauschal gute oder böse Seite, denn jede Seite verfolgt ihre eigenen, nachvollziehbaren Ziele. In einem Team von jeweils fünf Spieler tritt man dann zum Spiel an. Wie andere Videospiele es mittlerweile vormachen, so wird auch in Brink die Steuerung anfangs ausführlich in einem Tutorial erklärt.

Das ist auch notwendig, denn der Ego Shooter Brink bietet viele Möglichkeiten, die man aus anderen Spielen so nicht kennt. In Brink ist es wichtig, dass man im Team miteinander arbeitet und die Vorteile der verschiedenen Klassen ausnutzt. Das Ziel des Spiels ist es, in jedem Level bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Als Hacker muss man dabei Computer knacken, als Mediziner die Verbündeten heilen und als Schütze den Weg freihalten. Wo andere Videospiele darauf setzen, dass der Einzelne erfolgreich ist, wird in Brink dabei der Teamgeist belohnt. Wer sich mit diesem ungewöhnlichen Konzept in einem Ego Shooter anfreunden kann, wird mit Brink sicherlich seinen Spaß haben.